Wir kämpfen gegen ausbeuterische Kinderarbeit

Kinderarbeit raubt bis heute Millionen Kindern auf der Welt die Chance, ihre Fähigkeiten zu entfalten und zerstört ihre Gesundheit. Weil sie zum Überleben ihrer Familien beitragen, können diese Kinder oft nicht zur Schule gehen und müssen Gewalt und Ausbeutung ertragen. Kinderarbeit ist nicht allein eine Folge von Armut, sondern trägt auch zu ihrer Verfestigung bei. Sie verletzt elementare Rechte der Kinder – und beeinträchtigt die soziale und wirtschaftliche Entwicklung.

UNICEF kämpft gegen ausbeuterische Kinderarbeit und hilft den Betroffenen.

Bitte unterstützen Sie UNICEF bei der weltweiten Arbeit für Kinder in Not!

Wir bringen Thimmalamma in die Schule

Die Spuren schwerer Arbeit sieht man an ihren Händen, an ihrer Haltung. Thimmalamma aus Indien lächelt vorsichtig, denn noch kann sie es kaum glauben: Die jahrelange Arbeit auf der Baumwollfarm ist für sie Vergangenheit. Sie darf zur Schule gehen. Elf, zwölf Stunden täglich schuftete sie gemeinsam mit ihren Schwestern auf den Feldern in sengender Hitze, von klein auf an. Nun ist das Mädchen vierzehn und kann zum ersten Mal in ihrem Leben lernen.

Denn wir haben in dem indischen Bundesstaaten Andhra Pradesh und Karnataka ein Bildungsprogramm gestartet. Wir bringen auch Gemeinden und Arbeitgeber an einen Tisch – und bekämpfen so wirksam die Ursachen von Kinderarbeit. Die ersten 3.000 Baumwollfarmer haben sich bereits verpflichtet, keine Kinder mehr zu beschäftigen.

So hilft UNICEF - einige Beispiele:

UNICEF setzt auf Bildungsprogramme, Information und Bewusstseinsbildung sowie auf die Stärkung von Familien und Dorfgemeinschaften um Kinderarbeit zu bekämpfen. Durch Bildungsangebote, Gespräche mit Arbeitgebern und Druck auf die Regierungen können wir wirksam helfen.

Für Kinder, die arbeiten müssen um ihre Eltern zu unterstützen, haben wir spezielle Bildungskurse entwickelt. Hier findet der Unterricht morgens oder nachmittags statt. So können die Kinder verpassten Schulstoff nachholen und später nach Möglichkeit auf eine normale Schule wechseln.

Wir stärken Familien, zum Beispiel durch die Vergabe von Stipendien oder Schulessen.

Wir sensibilisieren für das Problem und setzen uns für Reformen der Arbeitsgesetzgebung und für eine Gesundheits- und Bildungspolitik mit dem Ziel vor allem auf die Abschaffung der ausbeuterischen Kinderarbeit ein.

Bitte helfen Sie uns für die Rechte und die Zukunft von Kindern zu kämpfen!

Bitte spenden Sie!
Spendensumme*
Weiter zum Formular

Weiterführende Informationen

Infomaterial zum Thema Kinderarbeit
Infomaterial zum Thema Kinderhandel und Sexuelle Ausbeutung
Infomaterial zum Thema Kinderschutz
Infomaterial zum Thema Kinderrechte
themenübergreifendes Infomaterial