Für jedes Kind – seit 70 Jahren

Ing. Jörg Pribil (Leitung Philatelie und Marken Österreichische Post AG), DI Dr. Georg Pölzl (Generaldirektor Österreichische Post AG), UNICEF Botschafterin Christiane Hörbiger, Dr. Gudrun Berger (Geschäftsführerin UNICEF Österreich) und Dr. Ulrich Ferchenbauer (Sachverständiger Philatelie) mit der UNICEF Sondermarke.

UNICEF feiert den Auftakt ins Jubiläumsjahr mit einer Sondermarke

Im Rahmen eines Pressefrühstücks im Grand Hotel Wien feiert UNICEF heute sein 70-jähriges Bestehen. Die Österreichische Post AG unterstützt UNICEF als langjähriger Partner auch im Jubiläumsjahr: Mit einer Sonderbriefmarke zugunsten von UNICEF.

Wien, 24. Februar 2016 - Am 11. Dezember 1946 wurde UNICEF von den Vereinten Nationen gegründet, um Nothilfe für die Kinder im zerstörten Nachkriegseuropa zu leisten. Fast genauso lange steht die Österreichische Post AG bereits als Partner an UNICEFs Seite. Durch Sonderbriefmarken 1949 und 1996 und den jährlichen Verkauf von UNICEF-Weihnachtskarten engagiert sich die Österreichische Post AG für Kinder in Not.

Mittlerweile ist UNICEF die größte Kinderrechtsorganisation der Welt und setzt sich für Kinder in rund 190 Ländern ein. Diese Hilfe ist wichtiger denn je: Heute, 70 Jahre nach der Gründung von UNICEF, erleben wir in Europa die größte Flüchtlingsbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg. Noch nie waren so viele Kinder auf der Flucht. Rund eines von neun Kindern weltweit lebt zurzeit in einer Konfliktregion. Genau in diesen Gebieten leistet UNICEF Nothilfe – bereits in jenen ersten Stunden, die den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Briefmarke als Unterstützung für Bildungsprojekte in Krisenregionen

Die Österreichische Post AG und der Verband Österreichischer Philatelistenvereine engagieren sich auch im Jubiläumsjahr für die UNICEF Nothilfe. Bei einem Pressefrühstück im Grand Hotel Wien am 24. Februar 2016 wurde eine Sonderbriefmarke vorgestellt. „Vor allem Kinder sind die größten Verlierer von Terror und Krieg – sie werden ihrer Kindheit beraubt und sind schutzlose Opfer von Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch. Die Hilfsleistungen von UNICEF geben diesen Kindern nicht nur eine notwendige Lebensgrundlage, sondern auch ein Stück Hoffnung. Wir als Österreichische Post sind stolz, schon seit fast 70 Jahren Partner von UNICEF zu sein und mit dieser Sondermarke einen Teil dazu beizutragen, Kindern in Not zu helfen“, betont Post-Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl.

Die Marke hat einen Nominalwert von 68 Cent. Der Zuschlag von 2,32 Euro pro Marke kommt den Bildungsprojekten von UNICEF in Syrien und den umliegenden Regionen zugute. Rund sechs Millionen Kinder sind vom Konflikt in Syrien betroffen. Mehr als 2,8 Millionen syrische Kinder zwischen fünf und 17 Jahren gehen nicht zur Schule, weder in Syrien noch als Flüchtlinge in den umliegenden Aufnahmeländern. Die diesjährige Bildungsinitiative ist die größte in UNICEFs Geschichte, die im Rahmen einer Nothilfeoperation stattfindet. 2016 sollen 8,2 Millionen Kinder in Krisenregionen Zugang zu Bildung bekommen. Mehr als die Hälfte davon, fünf Millionen Kinder, werden syrische Kinder in ihrem Heimatland und den umliegenden Staaten sein.

Gemeinsam eine Zukunft für Kinder schaffen

 „Unser großer Dank gilt der Österreichischen Post AG und dem Verband Österreichischer Philatelistenvereine, die seit Jahrzehnten an unserer Seite stehen. Durch den Verkauf der Sonderbriefmarke können wir eine bessere Zukunft für die Kinder in Konfliktgebieten schaffen“, so Dr. Gudrun Berger, Geschäftsführerin von UNICEF Österreich.

UNICEF bedankt sich auch herzlich beim Grand Hotel Wien, das als Sponsor für die Feierlichkeiten eintrat. „Mit großer Anerkennung nehmen wir die Aktivitäten von UNICEF für Kinder weltweit wahr. Es ist uns eine Ehre, die 70-Jahr-Feier mit der Bereitstellung der Räumlichkeiten im Grand Hotel Wien unterstützen und somit einen kleinen Teil zur Rettung von Kinderleben und Schaffung einer besseren Zukunft beitragen zu können“, sagt Generaldirektor Horst Mayer.

UNICEF hilft das ganze Jahr lang Kindern weltweit - unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion oder politischer Anschauung.