Gesundheit

Ein Mädchen bekommt eine Entwurmungstablette
Ein Mädchen bekommt eine Entwurmungstablette

Kinderleben retten - Überleben sichern

Die weltweite Kindersterblichkeit konnte in den letzten 30 Jahren halbiert werden. Doch noch immer sterben jedes Jahr 6,6 Millionen Kinder vor ihrem 5. Geburtstag – das sind rund 18.000 tote Kinder jeden Tag. Der Großteil dieser Kinder stirbt an Krankheiten, gegen die es heute wirksamen Impfschutz gibt oder die gut zu behandeln sind. Mangelernährung trägt zur Hälfte dieser Todesfälle bei.

Ein Drittel aller Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren geht auf Komplikationen während der Geburt, Infektionen und andere Krankheiten im ersten Lebensmonat zurück. Betroffen sind vor allem arme Familien, in denen die Kinder unter unhygienischen Bedingungen zur Welt kommen. Bei weiteren 17 Prozent sind Atemwegsinfektionen, meist Lungenentzündung entscheidend. Aber auch Krankheiten wie Masern und Malaria sind besonders für geschwächte Kinder lebensbedrohlich.

So hilft UNICEF

Erklärung der hoch proteinhaltigen Kekse
Erklärung der hoch proteinhaltigen Kekse

Wir verbessern die Versorgung während Schwangerschaft und Geburt. UNICEF versorgt werdende Mütter mit Eisen, Folsäure und Vitamin-A, um die Abwehrkräfte zu stärken und einem niedrigen Geburtsgewicht des Kindes vorzubeugen. Hebammen und Gesundheitsstationen erhalten medizinische Ausrüstung und Medikamente für die Geburtshilfe. UNICEF fördert auch weltweit das Stillen.

Wir sorgen für Impfschutz

UNICEF will alle Kinder vor den gefährlichsten Infektionskrankheiten schützen. UNICEF kauft daher Impfstoffe ein - 56 Prozent des weltweiten Bedarfs für Kinder werden von UNICEF beschafft. UNICEF stellt Kühlboxen für den Transport bereit. Helfer versorgen Kinder auch in abgelegenen Dörfern - mitunter zu Fuß, per Pferd oder Kanu. Die großen Impfkampagnen erreichen innerhalb weniger Tage Millionen Kinder. UNICEF geht davon aus, dass durch Impfungen jährlich weltweit 2,5 Millionen Kinder gerettet werden.

Wir schützen Kinder vor Malaria 

UNICEF stellt jedes Jahr Millionen imprägnierter Moskitonetze für schwangere Frauen und Kinder bereit. Denn die Malaria wird durch den Stich der Anopheles-Mücke übertragen. UNICEF stellt aber auch Malariamedikamente bereit und klärt in den Dörfern über die Symptome und Gefahren der Fieberkrankheit auf.

Wir verbessern die Gesundheitsversorgung in den Dörfern 

UNICEF unterstützt den Aufbau flächendeckender Basisgesundheitsdienste. Dafür bildet UNICEF Dorfhelfer aus, die eng mit den lokalen Gesundheitsstationen zusammenarbeiten. Sie klären die Familien über richtige Ernährung, Hygiene und das Erkennen von Krankheiten auf. UNICEF stattet die Gesundheitsstationen zudem mit Untersuchungsgeräten sowie Medikamenten aus. 

Auch in Nothilfesituationen stellt UNICEF schnell Medikamente, Verbandszeug und medizinische Geräte für Tausende von Menschen bereit. Impfaktionen helfen, den Ausbruch ansteckender Krankheiten zu verhindern.


Helfen Sie mit - mit echten Hilfsgütern!

So half UNICEF 2012 - Beispiele:

  • UNICEF stellte 1,9 Milliarden Impfstoffe und 554,1 Millionen Injektionsspritzen zur Verfügung.

  • UNICEF lieferte Antibiotika im Wert von 9 Millionen Euro.

  • UNICEF verteilte 18,5 Millionen Moskitonetze.

Bitte spenden Sie!
Beträge Wo es am meisten hilft*
Weiter zum Formular
  • Für 30€ können wir 446 Tabletten gegen die tödliche Krankheit Malaria bereitstellen!
  • 70€ reichen für 311 Einheiten Masern-Impfstoff, damit können viele Kinder vor dieser gefährlichen Krankheit geschützt werden!
  • Um 100€ können 4.531 Entwurmungs-Tabletten besorgt werden, um Kinder vom Leid einer Wurminfektion zu befreien!

https://plus.google.com/115047661521701982749/posts