Nothilfe weltweit

Krieg, Erdbeben, Dürre und Überflutungen. Krisen und Katastrophen töten, zerstören Existenzen, lassen die Menschen schutzlos zurück. UNICEF leistet schnell und wirksam Nothilfe, vor allem für die schutzlosesten Opfer - die Kinder. Auch bei den sogenannten stillen Katastrophen, die von der Weltöffentlichkeit unbeachtet bleiben. Doch dazu benötigen wir Ihre Hilfe!

Mit einer Spende an die UNICEF Nothilfe sorgen Sie dafür, dass wir möglichst rasch helfen können. Und dass auch die Kinder, die von stillen Katastrophen betroffen sind, die notwendige Hilfe erhalten. Mit UNICEF ist Ihre Spende bei Kindern in Not, die unsere Hilfe so dringend benötigen. Bitte spenden Sie deshalb für die UNICEF Nothilfe!

Bitte spenden Sie für die UNICEF Nothilfe weltweit!
Spendensumme*
Weiter zum Formular

So hilft Ihre Spende für die UNICEF Nothilfe

Vor dem Essen waschen zwei Frauen die Hände der Zwillinge Abdul und Djemilatour.
© UNICEF/NYHQ2012-0343/Asselin

Katastrophen nehmen den Menschen oft buchstäblich alles: kein Dach mehr über dem Kopf, weder wärmende Kleidung, noch Decken. Die Opfer sind schutzlos Witterung und Kälte ausgesetzt. Besonders gefährdet das die Kleinsten. Infektionskrankheiten drohen. UNICEF versorgt Not leidende Familien mit dem Notwendigsten, zum Beispiel Decken, Planen, Gewand für die Kinder, Kochgeschirr.

Trinkwasser und Hygiene

UNICEF sorgt für sauberes Trinkwasser und für Hygiene. Denn gerade, wenn viele Menschen auf engstem Raum zusammenleben, wie in Flüchtlingslagern oder in Notunterkünften, steigt die Seuchengefahr rapide. Selbst ein einfacher Durchfall kann für ein geschwächtes Kind tödlich sein. Deshalb bauen wir beispielsweise Latrinen und verteilen Behälter und Reinigungstabletten für das Wasser.

Impfkampagnen und medizinische Versorgung

UNICEF startet auch Impfkampagnen, um Seuchen zu verhindern. Denn die Kinder leiden unter den schlechten Lebensbedingungen und haben deshalb kaum mehr Abwehrkräfte. Wir stellen Notapotheken und Verbandszeug, sowie ORS bereit. ORS - eine einfache Zucker-Salz-Mischung - ist ein bewährtes Mittel um an Durchfall erkrankte Kinder vor dem Tod zu bewahren.

Ernährung

Mangelernährung ist die Konsequenz von Dürre und anderen Katastrophen. Wieder sind es die Kinder, die besonders gefährdet sind. Mangelernährung kann zum Tod oder zu dauerhaften Entwicklungsstörungen führen. Mangelernährte Kinder sind auch sehr anfällig für Krankheiten. UNICEF versorgt die Kinder daher mit speziellen Lebensmitteln, etwa Erdnusspaste. Diese lassen die Kinder schnell wieder zu Kräften kommen. Wir richten Ernährungszentren ein und schulen Gesundheitshelfer.

Nach dem Sturm "Washi" im Dezember 2011 bekamen die Kinder in Philippinen neues Spielzeug.
© UNICEF/NYHQ2011-2138/Palasi

Schuluntericht

Darüber hinaus versucht UNICEF schnell wieder Schulunterricht zu ermöglichen. Denn der Unterricht gibt den Kindern ein Stückchen Ordnung zurück und ermöglicht es ihre Erinnerungen zu verarbeiten. So haben die Mädchen und Buben auch wieder die Möglichkeit mit anderen Kindern zu spielen und die Gemeinschaft mit anderen Kindern zu erleben.

Kinderschutzzentren

Denn eine Katastrophe verursacht nicht nur körperliche, sondern auch seelische Verletzungen: Die betroffenen Kinder sind traumatisiert und leiden unter Angstzuständen, Apathie oder Schlaf- und Konzentrationsstörungen. In von UNICEF eingerichteten Kinderschutzzentren können die Kinder in einer geschützten Umgebung nicht nur spielen und malen, sondern auch über ihre schlimmen Erlebnisse sprechen.

Die kleine Ereta aus dem Tschad hat sich mittlerweile von der Mangelernährung erholt
Zaïnabou Mamataya und ihre Tochter Ereta.

Ereta nimmt zu!

Zaïnabou Mamataya hatte Angst. Ihrer Tochter Ereta ging es von Tag zu Tag schlechter. „Meine anderen Kinder konnten schon mit acht Monaten gehen, aber nicht Ereta.“ 

Mit acht Monaten wog die Kleine nur 2,6 kg und musste dringend ins Krankenhaus. Sie litt unter schwerer akuter Mangelernährung. Tausenden Kindern im Tschad geht es wie Ereta, die Hungersnot scheint kein Ende zu nehmen.

Zwei Wochen nachdem Ereta im Krankenhaus aufgenommen wurde, geht es ihr langsam besser. Die Behandlung wirkt und sie hat 500 Gramm zugenommen.

"Jetzt, wenn wir ihr Milch geben, trinkt sie sie. Sie nimmt zu und ich sehe Veränderungen. Ihr geht es besser", sagt Zaïnouba erfreut.

Bitte spenden Sie für die UNICEF Nothilfe weltweit!
Spendensumme*
Weiter zum Formular
  • Um 50€ können wir 142 Packungen Erdnusspaste kaufen, um damit mangelernährten Kindern zu helfen!
  • Mit 100€ können wir 3.671 Packungen Mikronährstoff-Pulver besorgen, das Vitamine, Eisen, Zink, Jod und viele andere wichtige Nährstoffe für mangelernährte Kinder enthält!
  • Um 150€ kann UNICEF 270 Packungen Spezialmilch kaufen! Die Spezialmilch ist oft der erste Schritt bei der Behandlung von Mangelernährung.

News zu unserer Nothilfearbeit

24.05.2017

Cholera-Ausbruch im Jemen: Konflikt bedroht das Leben von 9,6 Millionen Kindern

Gewalt bringt Zugang von Kindern zu Gesundheitsversorgung, sauberem Wasser und  ...

Kategorie: unicef.at, Nothilfe, Startseite, Newsbox, Newsbereich, Topnews

17.05.2017

Migration und Flucht: Fünffacher Anstieg der alleine reisenden Kinder seit 2010

Neuer UNICEF-Report "A Child is a Child" zeigt eine globale Momentaufnahme der  ...

Kategorie: unicef.at, Nothilfe, Kinder auf der Flucht, Startseite, Newsbox, Pressemeldungen, Newsbereich, Topnews

11.05.2017

UNICEF vor Somalia-Konferenz in London – Hungerkrise in Afrika

Anlässlich der heute in London stattfindenden internationalen Somalia Konferenz  ...

Kategorie: unicef.at, Nothilfe, Nothilfe Horn von Afrika, Startseite, Newsbox, Pressemeldungen, Newsbereich, Topnews

Treffer 1 bis 3 von 645